Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Gilbert Tschumi
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
07.01.1987 Biel
Schweiz
Personen
SMUV Biel
SMUV Schweiz
Uhrenindustrie
Peter Graf
René Loosli
Fritz Reimann
Gilbert Tschumi
Nachtarbeit
Temporärarbeit
Verbandsvorstand
Volltext

Der Verbandsvorstand zum Vertrag mit der ETA. An seiner letzten Sitzung im alten Jahr hat der Verbandsvorstand eine eingehende Aussprache über den ebenso wegweisenden wie weitreichenden, inner- und ausserhalb der Gewerkschaften jedoch heftig diskutierten „Vertrag über die Arbeitszeit-gestaltung zwischen dem SMUV und der ETA-Gruppe gepflogen. Zentralsekretär Kollege Gilbert Tschumi orientierte die Mitglieder des Verbandsvorstandes nochmals eingehend über den gesamtarbeits-vertraglichen Zusammenhang, in dem diese unter den neuen Kollektivvertrag in der westschweizerischen Uhrenindustrie fallende Vereinbarung steht. Er unterstrich dabei erneut, dass die Informationspolitik über das entsprechende Verhandlungsergebnis von den Vertragsparteien nicht mehr autonom bestimmt werden konnte, nachdem eine Neuenburger Tageszeitung mit einer gezielten Indiskretion eine Lawine in den Medien ausgelöst hatte. Kollege Tschumi konnte jedoch aufgrund des Vertragsinhaltes klar und deutlich aufzeigen, dass dessen Bestimmungen in allen Teilen den Beschlüssen, nicht nur unseres Verbandes, sondern auch des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes entsprechen. Er betonte im weiteren, dass in der schweizerischen Uhrenindustrie während Jahren von Betriebsschliessungen und Arbeitsplatzeinbussen berichtet werden musste. (...). Peter Graf.

SMUV-Zeitung, 7.1.1987.

Nachtarbeit ETA. 7.1.1987.pdf

07.01.1987 Grenchen
Marin
ETA Grenchen
Personen
SMUV Schweiz
Uhrenindustrie
Peter Graf
René Loosli
Fritz Reimann
Gilbert Tschumi
Arbeitszeit
Jugend
Verbandsvorstand
Volltext

Der Verbandsvorstand zum Vertrag mit der ETA. An seiner letzten Sitzung im alten Jahr hat der Verbandsvorstand eine eingehende Aussprache über den ebenso wegweisenden wie weitreichenden, inner- und ausserhalb der Gewerkschaften jedoch heftig diskutierten „Vertrag über die Arbeitszeitgestaltung“ zwischen dem SMUV und der ETA-Gruppe gepflogen. Zentralsekretär Kollege Gilbert Tschumi orientierte die Mitglieder des Verbandsvorstandes nochmals eingehend über den gesamtarbeitsvertraglichen Zusammenhang, in dem diese unter den neuen Kollektivvertrag in der westschweizerischen Uhrenindustrie fallende Vereinbarung steht. Er unterstrich dabei erneut, dass die Informationspolitik über das entsprechende Verhandlungsergebnis von den Vertragsparteien nicht mehr autonom bestimmt werden konnte, nachdem eine Neuenburger Tageszeitung mit einer gezielten Indiskretion eine Lawine in den Medien ausgelöst hatte. (...). Peter Graf.

SMUV-Zeitung, 1987-01-07.
SMUV Schweiz > ETA Grenchen. 1987-01-07.doc.

Ganzer Text

15.02.1984 Schweiz
SMUV
Nachtarbeit
Personen
Gilbert Tschumi
Nachtarbeit
SMUV
Nachtarbeit: Nein danke! Gilbert Tschumi. SMUV-Zeitung 15.2.1984
14.01.1970 Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Gilbert Tschumi
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Grossratswahlen
Volltext
Sitzung des Kartellvorstandes, 4. Januar 1970, um 20 Uhr im Sekretariat. Vorsitz: Präsident Josef Flury. Traktanden: 1. Protokoll, 2. Mitteilungen, 3. Behandlung der Traktandenliste der Präsidentenkonferenz, 4. Verschiedenes. Apell laut Präsenzheft, entschuldigt Dietmer Wolfgang. Die Kollegen Tschumi und Hofer erscheinen wie gemeldet später. Das Protokoll wird genehmigt. Der Vorsitzende verweist auf vorliegende provisorische Rechnung 1969, die mit einem Defizit von Fr. 84.60 abschliesst. Im Budget war ein Defizit von Fr. 2070.- veranschlagt. Das Budget 1970 liegt mit drei Varianten auf und steht zur Diskussion. Der Vorsitzende verweist noch dahin, dass wie in früheren Sitzungen beschlossen wurde, das mit den Bildungsausschüssen betreffs Beiträge noch verhandelt werden muss. Nach ausgiebiger Diskussion wird der Budgetvariante 2 zugestimmt und soll der Präsidentenkonferenz vorgeschlagen werden. Einnahmen: 44‘209.-, Ausgaben: 43‘345.-, Einnahmenüberschuss: 855.-. Im Budget ist auch der Teuerungsausgleich für den Sekretär vorgesehen und soll auch von der Präsidentenkonferenz genehmigt werden. Auf Antrag von Kollege Möri beschliesst der Vorstand einen 3% Teuerungsausgleich einstimmig, was von Paul Graf verdankt wird. (…).
Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokoll, 14.1.1970.
Gewerkschaftskartell Biel > Gewerkschaftskartell Vorstand Protokoll 1970-01-14.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden