Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Fritz Hug
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 8

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.12.1979 Bern
Bildungsarbeit
Gewerkschaftliche Rundschau
Personen
SABZ
Fritz Hug
Bruno Muralt
Ernst Reinhard
Hedi Schaller
Anna Siemsen
Bibliothek
Literatur
Volltext
Weiterbildung

Ein kleines Jubiläum. 50 Jahre „Bildungsarbeit“. Unsere kleine Zeitschrift „Bildungsarbeit“ ist 50 Jahre alt geworden. Streng genommen ist sie zwar ein paar Jahre älter, denn bereits in den Jahren 1919 bis 1926 gab die SABZ unter dem Namen „Sozialistische Bildungsarbeit“ eine eigene Zeitschrift heraus. Mit recht hoch gesteckten Zielen, hoffte man doch, mit ihr Wissen und Information unter die Arbeiterschaft bringen zu können, indem man das achtseitige, in der Regel jeden Monat einmal erscheinende Blatt der Arbeiterillustrierten „Der Aufstieg» beilegte. Wenn wir in ihren ersten Ausgaben blättern, so staunen wir ob dem guten Willen und dem Idealismus ihrer Herausgeber. Der eben zu Ende gegangene Weltkrieg und der Generalstreik vom November 1918 hatten die Arbeiterschaft hart erschüttert. Ihre Organisationen mussten bei uns in der Schweiz wie auch in den umliegenden Ländern gestärkt und zum Teil neu aufgebaut werden. Den führenden Kadern war dabei klar geworden, welch wichtige Rolle in diesem Aufbau der Bewusstseinsbildung innerhalb der Arbeiterschaft zukam. (...). Hedi Schaller.

Bildungsarbeit. Mitteilungsblatt der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale. 50. Jg., Nr. 6/1979.
SABZ > Bildungsarbeit. 1919.doc.

Ganzer Text

01.01.1958 Schweiz
Bildungsarbeit
Personen
SAS Schweiz. Arbeitersänger-Verband
Fritz Hug
Frans Masereel
Arbeiterchor
Holzschnitt
Lieder
Volltext
Arbeitersänger und Bildungsarbeit. Mit der Reduktion der täglichen oder wöchentlichen Arbeitszeit stellt sich das Problem einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung des Arbeiters erneut und dringlicher. Wem das Los und die Zukunft der Arbeiterschaft am Herzen liegen, dem kann und darf es nicht gleichgültig sein, wie der Arbeiter seine freie Zeit ausfüllt. Dass es nicht nur Geselligkeit, Sport und Pflanzgarten sein können, sein dürfen, dass sich die Freizeitbeschäftigung auch auf die geistig-kulturelle Betätigung ausdehnen muss und soll, bedarf wohl nicht längerer Begründung. Denn die Arbeiterbewegung ist zu einer Kulturbewegung geworden. Buch, Bild, Theater und Musik sind heute aus dem Leben aufgeschlossener und geistig regsamer Arbeiter nicht mehr wegzudenken. In vielen Arbeiterhaushalten nimmt die Bibliothek mit Büchern der Büchergilde Gutenberg einen Ehrenplatz ein. Kunstgilden vermitteln zu erschwinglichen Preisen gute Reproduktionen von Meisterwerken der Malerei oder originale graphische Blätter, die mehr und mehr die sentimentalen und kitschigen Oeldrucke aus den Arbeiterwohnungen verdrängen. In den Städten veranstalten die Bildungsausschüsse Volksvorstellungen und Volkskonzerte in Verbindung mit den Berufsbühnen und Berufsorchestern. In unvorstellbarem Ausmass haben Radio und Grammophon es unternommen, jede Art von Musik in schier jedes Haus zu bringen. (…). Fritz Hug, Bern
Bildungsarbeit, Heft 1, Januar 1958.
SAS Arbeitersängerbund > Arbeiterchöre. Bildungsarbeit, Januar 1958.
Ganzer Text
14.06.1936 Schweiz
Block Arbeiter-Bühnentruppen
Personen
Fritz Hug
Hans Mühlestein
Robert Trösch
Otto Zimmermann
Abakal Arbeiter- und Bauernkabarett
Neuer Chor Biel
Spielgruppe Luzern
Spielgruppe Untersiggenthal
Théâtre de l'Avenir Bienne
Volltext

Protokoll der Delegierten-Versammlung (3. Generalversammlung) des Blocks der Arbeiterbühnentruppen

14. Juni 1936, 8-16 Uhr, Volkshaus Olten

 

Delegierte:

Geschäftsleitung                                  3

Künstlerischer Ausschuss                     2

Abakal Langenthal                                2

Freier Chor Olten                                  2

Spielgruppe Luzern                              2

Spielgruppe Untersiggenthal                 1

Volksbühne Zürich                               3

Neuer Chor Zürich                                1

Théatre l’Avenir Bienne                         2

Rotes Kollektiv Basel                           1

Gäste:

Scheinwerfer Basel                               2

Rotes Kollektiv Basel                           2

Total                                                    23

 

Entschuldigt: Neuer Chor Biel

Protokoll: Fanny Müller

Ganzer Text

09.05.1936 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Fritz Hug
Georg Scherrer
Otto Zimmermann
Arbeiterkultur
Neuer Chor Biel
Neuer Chor Zürich
SABZ
Volltext

Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz

Geschäftsleitung. Rundschreiben an die Organisationen des Blocks!

Basel, den 9. Mai 1936

 

Genossinnen! Genossen!

1. Die Geschäftsleitung des Blocks bereitet die Generalversammlung vor, die im wesentlichen der Festigung und dem Ausbau des Blocks dienen soll. Es sollen die Erfahrungen der bisherigen Arbeit zum Ausgangspunkt umfassender Statutenrevision gemacht werden. Dabei beabsichtigen wir auch einen weiteren Ausbau des Blocks in dem Sinne, dass alle bestehenden schweizerischen Arbeiter-Theatertruppen ausser den Bewegungschören, dem Block angegliedert werden sollen. Wir stehen darüber in Verhandlungen mit der Volksbühne Zürich u.a.m. und der Arbeiterbildungszentrale. Georges Scherrer vom Neuen Chor Zürich hat seine Bestrebungen zur Gründung eines Antiblocks immer noch nicht aufgegeben. Doch scheint man überall der Auffassung zu sein, dass Einheit auf diesem Gebiet unbedingt Not tue. Wir sind auch dieser Auffassung und vertreten die Parole der Einheit auf dem kulturellen Gebiet dadurch, dass wir alles vorbereiten, um den Block in diesem Sinne auszubauen.

An den Gruppen liegt es nun, die Statuten in diesem Sinne durchzuberaten und Vorschläge zu einer Totalrevision zu machen. Bis jetzt sind solche erst von der Gruppe Untersiggenthal eingereicht worden. Wir erwarten die Vorschläge bis anfangs Juni.

Mit sozialistischen Grüssen für den Block der Arbeiterbewegungschöre: Erwin Lüscher.
Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

01.05.1936 Olten
Freier Chor Olten
Personen
Fritz Hug
Hans Neumann
Otto Zimmermann
1. Mai
Neuer Chor Biel
Pincette, Die
Volltext

Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz
An unsere Chöre und Spielgruppen!

 

Der künstlerische Leiter teilt mit:
1. Aus der Arbeit der Chöre:

a) Der Freie Chor Olten führte einen Wochenendkurs in Bad Lostorf durch. Leiter: Otto Zimmermann. Am Kursus nahmen teil Mitglieder der Gruppen Olten, Langenthal, Untersiggenthal. Bei dieser Gelegenheit las Otto Zimmermann neues Material vor, das einer Beurteilung jedes Einzelnen (ohne Fühlungnahme mit anderen) unterworfen wurde. Die Vergleiche der niedergeschriebenen Urteile ergab einen interessanten Einblick in Unterschiede und Übereinstimmungen der einzelnen Chormitglieder. Dieses Verfahren (selbständige Materialprüfung durch die Mitglieder und schriftliche Festlegung der Stellungnahme) ist sehr zu empfehlen.
b). Der Neue Chor Biel führte einen Wochenendkurs unter Otto Zimmermann in Biel durch und bereitete in mehreren Proben mit Otto Zimmermann eine künstlerische Abendfeier vor.
c). An den Maifeier-Veranstaltungen waren aktiv beteiligt: 1. Der Freie Chor Olten mit Unterstützung der Langenthaler in einer „proletarischen Abendfeier“ in Olten mit dem Tonfilm „Die Idee“ und Teilen der Revue „Der wiederentdeckte Mensch“ (chorisch dargeboten).

Freundschaft! Otto Zimmermann.
Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer.

Ganzer Text

11.01.1936 BS Kanton
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Fritz Hug
Georg Schmidt
Friedrich Zett
Otto Zimmermann
Abakal Arbeiter- und Bauernkabarett
DV
Kurs
Neuer Chor Zürich
Volltext

Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz. Geschäftsleitung

Rundschreiben Januar 1936

 

Freundschaft Genossinnen und Genossen!
1. Die Geschäftsleitung hat auf den 1. und 2. Februar 1936 eine Delegiertenversammlung verbunden mit Arbeiterkulturtagung und Kurs festgelegt. Ort: Basel, Volkshaus, Zimmer 20. Beginn: Samstag, 1. Februar um 16 Uhr. Programm:

a) Samstag 16-19 ½ Uhr DV nach folgenden Traktanden:

1. Protokoll,

2. Mitteilungen,

3. Besprechung der Statuten – Vorbereitung eventuell Abänderung an der Generalversammlung,

4. Weitere Arbeit.

b) ca. 21 Uhr:    „Der grosse Dreh im Staat allotria“. Erster Teil der neuen Revue des roten Kollektivs Basel von Friedrich Zett. Musik Stolze-Dietze im Rahmen der Abendunterhaltung des sozial-demokratischen Quartiervereins Spalen im Restaurant „Spalenkasino“.. Alle Delegierten nehmen daran teil.

Mit sozialistischen Grüssen für den Block der Arbeiterbewegungschöre der Schweiz:

Erwin Lüscher

Kopie, Maschinenschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text


20.01.1935 Schweiz
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Hanny Enggist
Fritz Hug
Ernst Reinhard
Otto Zimmermann
Arbeiterkultur
Bildungsausschuss
DV
SP Schweiz
Volltext

Protokoll der 2. Delegiertenversammlung (Generalversammlung 1935) des Blocks der Arbeiterbewegungschöre vom 20. Januar 1935 im Volkshaus in Olten.

 

Als Delegierte sind anwesend:

Heinrich Hofmänner, Haldimann (Bern),

Sedelbahn, Neuner (Basel),

Hanny Enggist (Biel),

Schneeberger, Georges Scherrer (Zürich),

Vogt (Aarau),

Gnirs (Luzern),

Trudi Witta, Staub (Olten).

Erwin Lüscher, Otto Zimmermann und Heinrich Hofmänner (Geschäftsleitung) sowie Gäste.

Gesamtzahl der Anwesenden: 30. (...).

Beginn der Versammlung um 8.30 Uhr, Schluss um 17.00 Uhr.
Die Protokollführerin Trudi Witta, Präsidentin des Freien Chors Olten.

Original Maschinenschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text

14.12.1934 Schweiz
Block der Arbeiterbewegungschöre
Personen
Fritz Hug
Ernst Reinhard
Otto Zimmermann
DV
Neuer Chor Biel
Satus Schweiz
SP Schweiz
Volltext

Block der Bewegungschöre. Geschäftsleitung
Rundschreiben Nr. 3, Basel, 14. Dezember 1934
Gärtnerstrasse 99, Basel 19

An die Mitglieder des Blocks

Liebe Freunde.


1. Unsere Delegiertenversammlung ist endgültig auf den 20. Januar 1935 festgesetzt worden. Ort: Volkshaus in Olten. Wir erinnern an Art. 6 der provisorischen Statuten: Die DV wird gebildet aus den technischen Leitern und Präsidenten der Chöre oder deren Stellvertreter, die durch die Chöre zu bestimmen sind. (...).

Auf Weidersehen an unserer Tagung in Olten!
Mit herzlichem Freundschaft! für den Block der Arbeiterbewegungschöre: Erwin Lüscher.

Original, Maschinenschrift. Archiv Schaffer

Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden