Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Betriebsräte
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.11.2019 Deutschland
Personen
Work
Christian Egg
Arbeitsbedingungen
Betriebsräte
Velokurier
Volltext
Soziologe Heiner Heiland hat die Essenskurier-Szene erforscht. „In Köln und Hamburg gibt’s jetzt Kurier-Betriebsräte“. Sie sind immer alleine unterwegs und doch gut vernetzt: Essenskuriere. Der Soziologe Heiner Heiland hat ihre Jobs in mehreren deutschen Städten untersucht.Work: Heiner Heiland, viele Essenskurierinnen und -kuriere haben eine Matur oder gar studiert. Wie erklären Sie sich das? Heiner Heiland: Viele arbeiten nicht Vollzeit. Die Kurierfahrten sind nur ein finanzielles Standbein – wenn auch ein prekäres. Sie sind eigentlich Musikerinnen oder Tänzer, verdienen dort aber noch weniger. Oder sie sind Studierende. Ist das durchgehend so? Nein, die soziale Zusammensetzung der sogenannten Rider unterscheidet sich von Stadt zu Stadt. In Berlin sind es viele aus Italien oder Spanien, und die sind meistens gut ausgebildet. Sie sind im Zuge der Eurokrise nach Deutschland gekommen, konnten aber nicht gut Deutsch. Und das ist ein Job, den sie machen können. Es scheint sich aber zu wandeln. Mehr und mehr Leute kommen etwa aus Bangladesh oder Pakistan, also den klassischen Einwanderungsländern für Niedriglohn-Jobs. In Frankfurt hatten diese Fahrerinnen und Fahrer dann auch ihre eigenen Chatgruppen, um sich auszutauschen. Hat Sie das überrascht? Ja, sehr. Auch die Gewerkschaften gingen lange davon aus, dass die Branche schwer zu organisieren sei, weil die Mitarbeitenden ja immer alleine unterwegs seien. Tatsächlich hatten aber 61 Prozent der Befragten häufig oder sehr häufig Kontakt zu (…).
Christian Egg.
Work online, 1.11.2019.
Personen > Egg Christian. Velokuriiere. Arbeitsbedingungen. Work online, 2019-11-01.
Ganzer Text
16.01.2018 Deutschland
Junge Welt
VW

Betriebsräte
Volltext
VW
Zu den Chefs übergelaufen. Während der Tarifverhandlungen bei VW wechselt Betriebsrat ins Management. Zeichen stehen auf Warnstreik. In den sechs Werken der Volkswagen AG in Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter, Kassel, Hannover und Emden verhandelt die IG Metall für die gut 100‘000 Beschäftigten einen Haustarifvertrag. Die „fairen Forderungen“, so der Betriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh, umfassen die Erhöhung des Entgelts um sechs Prozent für zwölf Monate, eine Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung und die Verpflichtung zur Einstellung von Auszubildenden. Zur Begründung der Forderungen erklärt die IG Metall in einem Flyer für die Beschäftigten: „Mit Blick auf Inflation, Produktivität und die nötige Umverteilung ist das ein gerechter Ausgleich.“ Mehr Geld zur Verfügung zu haben, sei nicht nur persönlich erstrebenswert, sondern tue der gesamten Wirtschaft gut. „Bei Volkswagen haben wir ein faires Forderungspaket geschnürt: Die Beschäftigten wollen Sicherheit, Teilhabe und Gerechtigkeit.“ Diese Forderungen seien untrennbar miteinander verbunden und träfen den Nerv der Zeit. Statt der Sorge um die „gesamte Wirtschaft“ wäre es angebracht, immer wieder auf die ausserordentlichen Gewinne des Unternehmens als Begründung für eine kräftige Umverteilung hinzuweisen, die bei der Forderung von sechs Prozent doch nur recht bescheiden ausfällt. Der niedersächsische IG-Metall-Bezirksleiter Thorsten Gröger, Verhandlungsführer für das Tarifgebiet der Volkswagen AG, kommentierte den Verlauf der ersten (…).
Junge Welt, 16.1.2018.
Junge Welt > VW. Betriebsrat. Junge Welt, 2018-01-16.
Ganzer Text
04.11.2017 Deutschland
Junge Welt
Thyssen-Krupp

Betriebsräte
Fusion
Thyssen-Krupp
Volltext
Betriebsräte wollen Klarheit. Thyssen-Krupp: Beschäftigtenvertreter sehen Fusion mit Tata weiter kritisch. Zwei Jahrzehnte nach der Ankündigung des Zusammenschlusses von Thyssen und Krupp sieht der Betriebsrat des Essener Konzerns eine mögliche Fusion der Stahlsparte mit dem entsprechenden Unternehmensbereich des indischen Konkurrenten Tata weiterhin kritisch. Während die Mitarbeiter damals einen guten Beschäftigungsschutz gehabt hätten, sei heute noch keine entsprechende Absicherung in Sicht, sagte Thyssen-Krupp-Betriebsratschef Wilhelm Segerath am Freitag der „Deutschen Presseagentur“. „Zur Zeit haben wir keine Klarheit“, kritisierte er. Zudem sehe der Betriebsrat derzeit keine ausreichende finanzielle Substanz in dem neuen Firmengebilde. Vor 20 Jahren, am 4. November 1997, hatten die beiden Konzerne Thyssen und Krupp nach mehrwöchigen Verhandlungen ihre „Vollfusion“ angekündigt. Zuvor waren Pläne des Krupp-Konzerns bekannt geworden, die Thyssen AG auf dem Wege einer feindlichen Übernahme zu schlucken. Im Rückblick sei es damals vor allem über die Einbindung der Beschäftigten gelungen, eine gute Lösung zu finden. „Das war der grosse Unterschied“, sagte Segerath. Dadurch hätte der zunächst feindliche Übernahmeversuch durch den Krupp-Konzern in einen „freundlichen“ Zusammenschluss umgewandelt werden können. Segerath kündigte für kommenden Dienstag eine ausserordentliche Betriebsversammlung der Stahlsparte an, bei der man die Beschäftigten über den Stand der (…).
Junge Welt, 4.11.2017.
Junge Welt > Thyssen-Krupp AG. Fusion. Junge Welt, 2017-11-04.
Ganzer Text
31.03.2017 Schweiz
Lafarge-Holcim
Personen
Work
Ralph Hug
Betriebsräte
Lafarge-Holcim
Volltext
Zementkonzern Lafarge Holcim: Europäischer Betriebsrat neu organisiert. EU-Recht stärkt Schweizer Blezer. Im fusionierten Zement-Giganten Lafarge Holcim sind jetzt auch die Schweizer Arbeitnehmenden im Europäischen Betriebsrat vertreten. Vor zwei Jahren fusionierten die Schweizer Holcim und die französische Lafarge zum grössten Zementkonzern der Welt. Das hat auch für die Arbeitnehmenden des Giganten in Europa Folgen: Der Europäische Betriebsrat (EBR) wird neu organisiert. Dieser Rat ist als Arbeitnehmervertretung in der EU für alle Konzerne vorgeschrieben, die Standorte im EU-Raum haben. Er garantiert die Mitsprache der Beschäftigten und zwar bei allen länderübergreifenden Projekten. Umstrukturierungen oder Verlagerungen. Aber auch, wenn neue Produktionsprozesse eingeführt werden. Der EBR-Koordinator bei der Unia, Rolf Beyeler, sagt: „Der Konzern muss den Betriebsrat informieren, konsultieren und dessen Meinung Rechnung tragen.“ Der Betriebsrat diene als Plattform für den sozialen Dialog zwischen den europaweit Beschäftigten und dem Management. Bei Lafarge-Holcim zählt das neue Gremium nunmehr 28 Delegierte aus 14 Ländern und vertritt die Interessen von über 20‘000 Beschäftigten in Europa. Beyeler freut sich vor allem darüber. dass es erstmals gelungen ist. auch die Schweiz einzubinden: Die 2‘000 Beschäftigten von Holcim hierzulande - rund die Hälfte arbeiten in der Konzernverwaltung - sind ab sofort ebenfalls im Betriebsrat vertreten. Wie der neue Rat personell aussieht, ist (...). Ralph Hug.
Work, 31.3.2017.
Personen > Hug Ralph. Lafarge-Holcim. Betriebsrat. Work, 2017-03-31.
Ganzer Text
27.03.2017 Europa
Lafarge-Holcim
Unia Schweiz

Betriebsräte
Lafarge-Holcim
Volltext
Lafarge-Holcim mit neuer Arbeitnehmervertretung auf europäischer Ebene. Neuer Europäischer Betriebsrat für 20'000 Beschäftigte. Der weltweit grösste Zement-Konzern LafargeHolcim erhält auf europäischer Ebene eine neue Arbeitnehmer/innen-Vertretung. Über 20‘000 Beschäftigte in der Schweiz und in der EU erhalten das Recht auf Information und Konsultation in allen transnationalen Angelegenheiten. Lafarge-Holcim entstand 2015 aus der Fusion von Lafarge und Holcim und hat seinen Sitz in der Schweiz. Beide Vorgänger-Unternehmen verfügten gemäss EU-Recht über einen Europäischen Betriebsrat (EBR) für ihre Standorte im EU-Raum. Mit der Fusion der Zement-Giganten mussten neue Grundlagen für eine gesamthafte Arbeitnehmer/innen-Vertretung auf europäischer Ebene geschaffen werden. Betriebsrat garantiert Mitsprache. Das Management von Lafarge-Holcim Europe muss bei sämtlichen transnationalen Angelegenheiten wie länderübergreifende Projekte, Umstrukturierungen, neue Produktionsprozesse, Verlagerungen usw. den EBR konsultieren und dessen Konsultationsmeinung Rechnung tragen. Zudem dient der EBR als Plattform für den sozialen Dialog zwischen den europaweit Beschäftigten und dem Management. Schweiz erfolgreich eingebunden. Die heute Morgen in Paris zwischen dem Lafarge-Holcim-Management und den 28 Arbeitnehmer-Delegierten aus 14 Ländern unterzeichnete Vereinbarung bringt beste Voraussetzungen für einen aktiven sozialen Dialog auf Augenhöhe. Erstmals in der Geschichte von Holcim ist es auch gelungen, die Schweiz in den Geltungsbereich der Vereinbarung einzubeziehen. (…).
Unia Schweiz, Medienmitteilung, 27.3.2017.
Unia Schweiz > Lafarge-Holcim. Betriebsrat. Unia Schweiz, 2017-03-27.
Ganzer Text
09.02.2017 Österreich
OeGB

Betriebsräte
Ratgeber
Volltext
Der Weg zum neuen Betriebsrat. Tipps zur Gründung eines Betriebsrats in Ihrem Unternehmen. Weil sie Interesse an der Gründung eines Betriebsrats gezeigt hatte, wurde eine Beschäftigte von der Drogeriekette Müller in Wien gekündigt. „Auch eine grosse internationale Handelskette hat das Recht auf betriebliche Mitbestimmung ernst zu nehmen", sagt Barbara Teiber, Geschäftsführerin der GPA-djp Wien. Eine Klage auf Wiedereinstellung wurde beim Arbeits-und Sozialgericht eingebracht. Dabei bringt ein Betriebsrat nicht nur für ArbeitnehmerInnen Vorteile. Studien zufolge sind auch viele Geschäftsleitungen der Ansicht, dass es gut ist, einen Betriebsrat zu haben. Firmen profitieren, weil sie Konflikte verringern und für ein besseres Betriebsklima sorgen. oegb.at informiert darüber, wie man einen Betriebsrat gründet – und was man tun kann, wenn man Angst hat, deshalb gekündigt zu werden. Was macht ein Betriebsrat eigentlich? Als Verbindung zwischen den Beschäftigten und der Firmenleitung übernehmen Betriebsräte wichtige Aufgaben und besondere Verantwortung. Nämlich die, sich für die Rechte all ihrer KollegInnen gegenüber den Vorgesetzten einzusetzen. Sie achten auf die Einhaltung von Kollektivverträgen und Betriebsvereinbarungen. Sie haben das Recht, bei betrieblichen Entscheidungen mitzuwirken, können zum Beispiel auch zu Kündigungen und Entlassungen Stellung nehmen und diese bei Gericht anfechten. Kurz gesagt: Betriebsräte wahren die wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen und kulturellen Interessen der Beschäftigten. Ihr Vorteil ist, dass sie vor Kündigung geschützt sind, denn nur so können Betriebsratsmitglieder (…).
OeGB, 9.2.2017.
ÖGB > Betriebsrat. Ratgeber. OeGB, 2017-02-09.
Ganzer Text
16.09.1927 Schweiz
Personen
SABZ
VPOD Schweiz
Ernst Reinhard
Betriebskommission
Betriebsräte
Bildung
Volltext
Weiterbildung

Zur Bildungsarbeit in unserem Verband. Der eben herausgekommene Bericht der Schweizerischen Arbeiterbildungszentrale ist nach mancher Hinsicht auch für unseren Verband interessant. Zunächst fällt sofort auf, dass eigentlich nur der Verband des Personals öffentlicher Dienste sich gegenüber der Bildungszentrale über die Durchführung eines wohl begründeten und wirklich auch einigermassen weitzügigen Bildungsprogrammes ausweisen kann. (...). Ernst Reinhard.

Der öffentliche Dienst, 1927-09-16.
VPOD Schweiz > Bildung. VPOD. 1927-09-16.doc.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden