Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Unia SG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
09.11.2015 SG Kanton
Tankstellenshops
Unia SG

Lohnerhöhungen
Tankstellenshops
Volltext
100 Franken mehr Lohn in St. Galler Tankstellenshops. Per 1. Januar 2016 erhalten die Angestellten der Tankstellenshops im Kanton St. Gallen mehr Lohn: Die Sozialpartner haben sich auf eine Erhöhung der Mindestlöhne um 100 Franken für alle Mitarbeitenden geeinigt. Das haben sich die Angestellten für ihren harten Job mit den langen, unregelmässigen Arbeitszeiten mehr als verdient. Für Angestellte mit Berufslehre im Detailhandel steigt der Monatslohn im kommenden Jahr um 2,6% auf 3875 Franken, für Ungelernte um 2,8% auf monatlich 3670 Franken (bei 13 Monatslöhnen). Im Stundenlohn bedeutet das 20.75 resp. 19.60 Franken. Letztes Jahr blieb eine Lohnerhöhung aus. GAV mit Pioniercharakter. 2004 hat St. Gallen als erster Kanton einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für Tankstellenshops eingeführt. Dieser ist allgemeinverbindlich, d.h. er gilt für alle Shops auf Kantonsgebiet. Kurze Zeit später folgten die Kantone Luzern und Freiburg. Zurzeit verhandeln die Sozialpartner, unter ihnen die Gewerkschaft Unia, einen nationalen GAV, der die Branche in der ganzen Schweiz noch besser schützen soll. Harter Job, liefe Löhne. (…).
Unia St. Gallen, 9.11.2015,
Unia St. Gallen > Tankstellenshops. Lohnerhöhungen. Unia St. Gallen, 9.11.2015.
Ganzer Text
25.09.2015 Bütschwil
Bauhauptgewerbe
Unia SG

Protestversammlung
Rentenalter
Volltext
Protestaktion auf dem Bau: Bauarbeiter protestieren in Bütschwil. Zum Abschluss der Protestwoche in der Ostschweiz haben rund 60 Bauarbeiter in Bütschwil eine Protestpause abgehalten. Die Forderung: ein besserer Landesmantelvertrag und eine sichere Rente mit 60. Vor rund 30 Minuten ging auf der Kantonsbaustelle der Umfahrung Bütschwil die Protestpause erfolgreich zu Ende. Damit ging auch von dort ein starkes Signal an die Baumeister aus. Der Protest richtet sich gegen die monatelange Verweigerungshaltung der Baumeister. Jetzt muss verhandelt werden, so die Forderung der Bauleute. Bekanntlich weigert sich der Baumeisterverband, über einen neuen, verbesserten Landesmantelvertrag zu verhandeln. Die Bauleute fordern bessere Regelungen bei Schlechtwetter sowie griffige Massnahmen gegen das gerade in der Ostschweiz grassierende Lohndumping. Rente mit 60 muss gesichert werden. Ganz wichtig ist die Sicherung der Rente mit 60 zu den heutigen Bedingungen. Die Frühpensionierung, von der schon über 13'000 Bauleute profitieren konnten, ist ein sozialpolitisches Pionierwerk. Die Stiftung FAR braucht aber wegen der kommenden geburtenstarken Jahrgänge vorübergehend mehr Geld. Auch hier wird bis jetzt eine soziale Lösung verweigert. Dadurch ist das Sozialwerk in seiner jetzigen Form gefährdet. (…).
Unia St. Gallen. Medienmitteilung, 25.9.2015.
Unia St. Gallen > Rentenalter. Protestaktion Bütschwil. Unia St. Gallen, 25.9.2015.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden