Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Handel
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 2

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
06.11.2009 Schweiz
Personen
Seco
Work
Judith Stofer
Arbeitsbedingungen
Handel
Verkauf
Arbeit ohne Tageslicht: Seco führt Verkäuferinnen hinters Licht. Statt Pausen nur noch das "Aufsuchen von Kontaktfenstern". Wer in Verkaufsräumen ohne Tageslicht arbeitet, hat Anrecht auf zusätzliche, bezahlte Pausen. Damit wollen die Unternehmer jetzt aufräumen. Und das Seco spurt.Wer in fensterlosen Räumen arbeitet, hat Anrecht auf zusätzliche, bezahlte Pausen von mindestens 20 Minuten pro Halbtag. Das legt die Wegleitung des Staatssekretariates für Wrtschaft (Seco) zur bundesrätlichen Verordnung zum Arbeitsgesetz fest. (...). Mit Foto. Judith Stofer. Work 6.11.2009
05.11.1986 Schweiz
Personen
VHTL Schweiz
Rita Gassmann
Handel
Ladenöffnungszeiten
Volltext
Erste Weltkonferenz der Handelsangestellten. 13.-15.Oktober 1986 in Genf. Der Internationale Bund der Privatangestellten (FlET) führte zum ersten Mal eine Welthandelskonferenz der Handelsangestellten durch. Der FlET sind 109 Gewerkschaften in 73 Ländern angeschlossen. Sie vertritt 3,3 Millionen Mitglieder; davon sind 1,7 Millionen. oder 52 Prozent Frauen. Die Gewerkschaft VHTL, Mitglied der FlET, war an dieser wichtigen Handelskonferenz dabei. Besonders interessant war der Erfahrungsaustausch in bezug auf Ladenöffnungszeiten, neue Technologien, die Entlöhnung der HandeIsangestellten, die Arbeitszeitpolitik der Arbeitgeber, das Verhalten der multinationalen Unternehmen, die Beschäftigungsaussichten im Handel. Die Schlussfolgerungen haben auch für die Schweiz Bedeutung. Die wichtigsten Schlussfolgerungen. Handelsangestellte stehen vor schweren Beschäftigungsproblemen, stellte die Konferenz fest. Immer mehr Handelsangestellte sind auf der ganzen Welt von der Arbeitslosigkeit hart betroffen. Schuld daran seien Investitionen in aufwendigen Neuanlagen, krass überzogene Werbung und weit über den normalen Konsumentenbedarf hinaus verlängerte Ladenöffnungszeiten. Festgestellt wurde auch, dass Unternehmensentscheidungen ausschliesslich von kurzfristigen Überlegungen zur Einsparung von Arbeitskosten ausgehen. Verkaufspersonal grösstenteils sehr schlecht entlöhnt. (…).
Rita Gassmann.
VHTL-Zeitung, 5.11.1986.
Personen > Gassmann Rita. Handelsangestellte. VHTL-Zeitung, 1986-11-05.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden