Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > G. Zimmermann
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
21.10.1913 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
August Bebel
Fritz Platten
G. Zimmermann
Arbeiterunion Biel Vorstand
Frauenarbeit
Grütlianer, Der
Konsumgenossenschaft
Volltext

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, Dienstag, den 21. Oktober 1913, abends 8 ¼ Uhr, „Helvetia“

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen, 4. Berichterstattung: a) Zirkular an die Gewerkschaftern des Kantons Bern sowie an die politischen Vereine, b) Antwortschreiben Genosse Platten, Zürich, c) Antwortschreiben der Genossin Bertha Uhler, Bern, d) Antrag Metallarbeiter: Gruppe Spengler und Dachdecker, 5. Festsetzung einer Versammlung der Konsumgenossenschaft Biel und Neubestellung der Behörden durch Urnenabstimmung, 6. Tombola der „Union Instrumental“, 7. Verschiedenes. Beim Verlesen der Traktandenliste wünscht Genosse Würsten, dass auch das Steuergesetz besprochen werden müsse. Dieser Antrag wird angenommen.

 

1. Appell. Anwesend sind die Genossen S. Gusset, G. Zimmermann, Adam Wysshaar, Hans Moser, G. Moser, Möri, Hofer, Fritsch, Luginbühl, alle 4 Mitglieder der Finanzkommission. 
2. Protokoll. Die Protokolle vom 10. Juni und 19. August werden verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen. Von der Grütlibuchhandlung in Zürich liegt ein Schreiben vor wegen dem Preis der Drucklegung der Broschüre Egger „Wohnungsnot und Mietwicher auf dem Platze Biel und Umgebung“.

Am 5. Oktober wurden die kantonalen Sektionen mit einem zirkular aufgefordert, ihre Bestellungen bis spätestens am 22. Oktober einzureichen. Die Bestellungen sind so spärlich eingelaufen, dass heute von einer Drucklegung des Referats abgesehen werden muss. Die Grütlibuchhandlung wird angewiesen, die-ses im „Grütlianer“ erscheinen zu lassen. Der Satz soll noch einige Zeit beiseite gelegt werden, für den Fall, dass sich die Bestellungen wesentlich vermehren und die Broschüre doch noch gedruckt werden könnte. Platten aus Zürich teilt uns mit, dass (…) die Schweiz bereits verlassen habe, als wir denselben für ein Referat über den Lebenslauf Bebels angingen. Die Fragebogen zur Erhebung der Verhältnisse der gewerblichen  Lehrtöchter und Arbeiterinnen wurden von Fräulein Bertha Uhler in Bern verlangt.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

19.08.1913 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Berner Tagwacht
L'Express
Personen
August Bebel
Robert Grimm
G. Zimmermann
Arbeiterunion Biel Vorstand
Presse-Union
Volltext

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, Dienstag, den 19. August 1913, abends 8 ¼ Uhr, „Helvetia“

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Appell, 3. Presseangelegenheiten, 4. Subventionierung des Bildungsausschusses der Arbeiterunion, Vereine und Gewerkschaften, 5. Anträge. Begehren der Metallarbeiter, 6. Korrespondenzen, 7. Anregung des Genossen (…) wegen Vortrag über Lebenslauf Bebel, 8. Antrag Genosse Egger: Bekämpfung des Mietwuchers in Biel, 9. Zustände im Maurergewerbe, 10. Verschiedenes

 

1. Protokoll. Weil wieder dringende Geschäfte vorliegen, wird das Protokoll nicht verlesen.

2. Appell. Anwesend sind S. Gusset, G. Moser, G. Zimmermann, Möri, Adam Wysshaar, Walther, Fritz Würsten, Paul Bachmann, Marti, Luginbühl und Hofer. Entschuldigt abwesend ist Genosse Fritsch. Unentschuldigt abwesend: die Genossen Hans Moser, Fritz Bachmann, Schori, Varrin, Evard, (…).

3. Presseangelegenheiten. Wegen Traktandum 3 „Presseangelegenheiten“ sind eingeladen worden Genosse Nationalrat (…), Fürsprecher Albrecht, Fürsprecher Dr. Kistler. Dr. Kistler ist wegen dem Gewerbegericht entschuldigt abwesend. S. Gusset verliest ein Schreiben der sozialdemokratischen Presseunion des Kantons Bern, das mitteilt, dass derselben bis heute die Genossen Würsten, Albrecht und Hoffmann angehört haben. Hoffmann hat seine Demission eingereicht, bei Albrecht ist die Amtsdauer abgelaufen und er lehnt eine Wiederwahl ab. Von der Arbeiterunion wurde an Stelle von Hoffmann Genosse G. Zimmermann vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wurde von der Generalversammlung vom 13. August gutgeheissen. Weiter wurde beschlossen, die beiden vakanten Sitze bis auf weiteres nicht zu besetzen. Dagegen wollen die Herren von Bern zur Erörterung des Verhältnisses zur „Berner Tagwacht“ und der Presse überhaupt, sich an einer von uns zu bestimmenden Zeit mit uns aussprechen. Als Referenten wurden vorgeschlagen Robert Grimm, Berner, Münch und Brüstlein.

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

10.06.1913 Biel
Langenthal
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Fritz Würsten
Adam Wysshaar
G. Zimmermann
Amtsgericht
Arbeiterunion Biel Vorstand
SEV
SP Biel
Volltext

Arbeiterunion Biel. Leitender Ausschuss, Dienstag, den 10. Juni 1913, abends 8 ¼ Uhr, Helvetia

Traktanden: 1. Protokoll, 2. Korrespondenzen, 3. Ersatzwahlen: Amtsrichter, Grossrat, Gemeinderat, Beschlussfassung, 4. Festsetzung der nächsten DV, Traktandenliste, 5. Verschiedenes.

Den Vorsitz führt Genosse S. Gusset. Anwesend die Mitglieder Hans Moser, G. Zimmermann, Möri, Hofer, Luginbühl, Paul Bachmann, Fritz Bachmann, Marti, Fritsch, Varrin, Evard. Entschuldigt abwesend ist Alfred Walther. Unentschuldigt abwesend sind Adam Wysshaar, Lanz, Kohler. Vom Finanzwesen ist anwesend Genosse Fritz Würsten.

 

1. Protokoll. Die Protokolle vom 15. April und 20. April werden verlesen und genehmigt.

2. Korrespondenzen. Ein von der Arbeiterunion Langenthal eingetroffenes Schreiben ist von Genosse G. Zimmermann bereits beantwortet worden. Gewerbegerichts-Angelegenheiten. Eine Anfrage der Schalen und (…) wegen dem Unionsbeschluss vom Januar 1913 (Statutenänderung) geht an Genosse Emil Ryser zur Erläuterung und Beantwortung.

3. Ersatzwahlen: Amtsrichter, Grossrat, Gemeinderat, Beschlussfassung. Eine Anfrage der Schalen und (…) wegen dem Unionsbeschluss vom Januar 1913 (Statutenänderung) geht an Genosse Emil Ryser zur Erläuterung und Beantwortung.

3. Ersatzwahlen: Amtsrichter, Grossrat, Gemeinderat, Beschlussfassung. Genosse G. Zimmermann referiert über die Verhandlungen der Vertrauensmänner-Versammlung vom 21. Mai und teilt mit, dass diese einstimmig beschlossen habe, mit der Kandidatur Walther als Grossrat ins Feld zu ziehen. In Bözingen, wo er leider allein anwesend war, sei dann beschlossen worden, eine eigene Kandidatur aufzustellen in der Person von Genosse Keller. 

Arbeiterunion Biel. Vorstand. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text
18.04.1912 Biel
Arbeiterunion Biel
Archiv GBLS Biel
Personen
Paul Bachmann
G. Moser
G. Zimmermann
1. Mai Biel
Arbeiterunion Biel Vorstand
Protokoll
Sekretär
Vizepräsident
Volltext

Arbeiter-Union Biel. Leitender Ausschuss, Dienstag, den 18. April 1912, abends 8 ¼ Uhr, Helvetia

Den Vorsitz führt Genosse Vizepräsident Zimmermann, weil Genosse Gusset geschäftlich verhindert ist.

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen, 4. Maifeier, 5. Verschiedenes

 

1. Appell. Der Appell ergibt die Anwesenheit der folgenden Genossen: Adam Wysshaar, Fritsch, Hans Moser, Luginbühl, Hofer, Möri, Paul Bachmann, Marti, Walther, Fritz Würsten, Zimmermann. Entschuldigt abwesend ist G. Moser. Unentschuldigt abwesend sind Varrin, Schori, Fritz Bachmann, Oskar Dubois.

2. Protokoll. Das Protokoll kann wegen Abwesenheit des Protokollführers nicht verlesen werden.

3. Korrespondenzen. Genosse Ryser gibt bekannt, dass die eingesetzte Kommission betreffend Reor-ganisation der Arbeiter-Union und die Frage eines ständigen Sekretärs zu ihrem Studium ungefähr 2 Mo-nate in Anspruch nehmen, weil diese Angelegenheit viel Arbeit gibt. Ein Mahnbrief vom Sekretär des SGB zur Bezahlung der bezogenen Broschüren „Eugster“ wird dem Kassier überwiesen. Hofer, Vortragsmeis-terin, Berlin, empfiehlt sich für Lichtbilder-Vorträge. Weil er aber 75 Franken verlangt, wird vorderhand darauf verzichtet. Die Vorkämpferin empfiehlt ihre Mai-Nummer zu Fr. 3.- pro 100 Stück. Ebenso die „Berner Tagwacht“ zu 7 Franken. Beschluss: Bestellt werden 400 „Berner Tagwacht“ und 200 „Sentinelle“.

4. Maifeier. Die Kommission hat noch keine definitiven Beschlüsse gefasst. Deshalb wird auf Dienstag, den 22. April eine Präsidentenkonferenz einberufen. Beim Gemeinderat soll die Bewilligung für den Platz im Schützenhaus eingeholt werden, ebenso eine Wirtschaftsbewilligung für den noch zu bestimmenden Wirt. Die „Union instrumental“ und „Fanfare italiana“ werden um Mitarbeit angegangen, ebenfalls der Tambourenverein. Genosse Walter übernimmt die Kindergruppe.

Arbeiterunion. Leitender Ausschuss. Protokolle 1912-1922. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden