Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Jakob Vogelsanger
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 1

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
01.07.1849 Beggingen
Chur
Zürich
Grütliverein
Personen
SP Zürich
Hermann Greulich
Jakob Vogelsanger
2. Internationale
Grütlianer, Der
Volltext
Vormundschaft

Jakob Vogelsanger. Geb. am 1. Juli 1849 in Beggingen, gest. am 12. April 1923 in Zürich. Jakob Vogelsanger war der erste sozialdemokratische Vertreter im Nationalrat. Er hat seinen Einzug dort schon 1890 gehalten, also zwölf Jahre vor der „Kapelle Greulich“, der er ebenfalls noch angehörte. Zürich hatte ihn nach einem scharfen Wahlkampf in das schweizerische Parlament entsandt, obwohl Vorgelsanger zu jener Zeit noch als Redaktor des „Grütlianers“ in Chur tätig war, wo er bereits 1882 ebenfalls als erster Sozialdemokrat in den Stadtrat Einzug gehalten hatte. 1890 siedelte Vogelsanger nach Oberstrass bei Zürich über, wo er alsbald in den Gemeinderat und nach der Eingemeindung in die Abgeordnetenversammlung von Zürich gewählt wurde, die 1892 die neue Gemeindeordnung auszuarbeiten hatte. Hier führte er das Trüppchen Sozialdemokraten, dessen Haupterfolg darin bestand, in den Entwurf, der ursprünglich keine Arbeiterschutzbestimmungen vorsah, die Aufnahme des zehnstündigen Arbeitstages, sowie von Mindestlöhnen für Handlanger und Handwerker durchgesetzt zu haben. (...).

Emil Weber. Pioniere der Freiheit. Seiten 90-91. Verlag Lukas, Bern 1943

Vogelsanger Jakob. 1.7.1849.doc

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden