Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > GF AgieCharmilles
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
12.02.2009 Genf
Luterbach
Georg Fischer AG
GF AgieCharmilles
Personen
Helen Brügger
Entlassungen
Georg Fischer AG
Wenn das Vertrauen erodiert. Die Krise in der Kantine. Teil 4. Personalreduktion bei Georg Fischer: AgieCharmilles baut an fünf Standorten in der Schweiz 145 Stellen ab, am stärksten betroffen ist Genf. Treffen wir uns in der Kantine? "Ausgeschlossen!". In einer Beiz in der Nähe? "Viel zu auffällig!". Diskretion ist angesagt - noch läuft die Konsultationsphase, während der die Führung der Georg Fischer AG die Personalvertretung über die Entlassungspläne informiert. Schliesslich treffe ich Paul und Léo (Namen geändert), Mitarbeiter von GFAgieCharmilles Genf, im nahe gelegenen Unia-Büro. (...). Mit Foto. Helen Brügger. WOZ 12.2.2009
06.02.2009 Losone
Luterbach
Meyrin
Georg Fischer AG
GF AgieCharmilles
Unia Schweiz

Entlassungen
Georg Fischer AG
Kurzarbeit
Kurzarbeit statt Entlassungen. Der zum Georg-Fischer-Konzern gehörende Werkzeugmaschinenhersteller AgieCharmilles will an verschiedenen Standorten 145 Mitarbeitende entlassen. Aufgrund des gewerkschaftlichen Drucks wurde die Frist des Konsultativverfahrens bis zum 12. Februar 2009 verlängert. Bis dahin können Alternativen wie Kurzarbeit geprüft werden. Die Unia verlangt von AgieCharmilles auf Entlassungen zu verzichten und fordert den GF-Verwaltungsrat auf, seine Verantwortung  wahrzunehmen. Insbesondere deren Mitglieder Gerold Bührer (Economiesuisse-Präsident) und Flavio Cotti (alt Bundesrat). Work 6.2.2009
14.01.2009 Losone
Luterbach
Meyrin
Nidau
Schaffhausen
Georg Fischer AG
GF AgieCharmilles

Entlassungen
Georg Fischer AG
GF-Konzern streicht 340 Stellen. Beim Mschinenhersteller GF AgieCharmilles fällt jede zehnte Stelle weg. 145 Kündigungen in der Schweiz. Georg Fischer baut in der Werkzeugmaschinen-Sparte weltweit 340 Stellen ab. Als Grund wird der Einbruch der Nachfrage genannt. Wegen der in der Schweiz geplanten 145 Kündigungen hagelte es Proteste. Der Abbau von 340 Stellen bei der Konzernsparte GF AgieCharmilles soll über Kündigungen und frühzeitige Pensioniereungen erfolgen und ist Teil des im Herbst angekündigten Programms zur Profitabilitäts- und Effizienzsteigerung, wie Georg Fischer (GF) gestern mitteilte. (...). Bund 14.1.2009
14.01.2009 Losone
Luterbach
Schaffhausen
Georg Fischer AG
GF AgieCharmilles
Unia Schaffhausen

Entlassungen
Georg Fischer AG
Unia Nordwestschweiz
300 Menschen verlieren Arbeit. Der Industriekonzern Georg Fischer streicht allein in der Schweiz 145 Stellen. Die Gewerkschaften reagieren mit schweren Vorwürfen gegen den Verwaltungsrat. Auf die geplanten 145 Kündigungen in der Schweiz reagierten Gewerkschaften mit Protest. Weltweit streicht das in Schaffhausen ansässige Unternehmen 340 Mitarbeiter in seiner Werkzeugmaschienen-Sparte AgieCharmilles. Vom Stellenabbau in diesem Bereich ist jede zehnte Arbeitsstelle im In- und Ausland betroffen, wie Georg Fischer mitteilte. (...). Mit Foto. Neue Luzerner Zeitung 14.1.2009
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden