Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Carl Albert Loosli
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 7

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
19.06.2009 Bern
Personen
Fredi Lerch
Fredi Lerch
Carl Albert Loosli
Erwin Marti

Denker und Mahner. Mit "Bümpliz und die Welt" ist der letzte Band der C.A.Loosli-Werksausgabe erschienen. 7 gewichtige Bände umfasst die von Fredi Lerch und Erwin Marti mit grosser Sorgfalt betreute Ausgabe der Werke von Carl Albert Loosli. Band 5, der zuletzt erschienene der Reihe, zeigt  den Publizisten als Kämpfer zwischen allen Fronten. (...). Mit Foto. Charles Cornu. Bund 19.6.2009
20.05.2009 Bern
Personen
Carl Albert Loosli

Aus dem Heimkind wurde ein Kämpfer für eine lebenswerte Welt. Vor 50 Jahren starb der Autor und engagierte Demokrat Carl Albert Loosli. In der Nationalbibliothek in Bern ist eine Ausstellung über sein Leben und Wirken zu sehen. "Ich schweige nicht" ist die Schau überschrieben, nach dem Titel seines zweiten Buches über das Zwangserziehungswesen in der Schweiz. Dem war Carl Albert Loosli (1877-1959), uneheliches Kind einer 18-Jährigen, selbst ausgesetzt gewesen, nachdem seine Pflegemutter gestorben war. (...). Mit Foto. Martin Ebel. TA 20.-5.2009
14.05.2009 Schüpfen
Personen
Carl Albert Loosli

Der lebenslängliche Verdingbub. 50. Todestag von C. A. Loosli am 22. Mai. Carl Albert Loosli (1877-1959), "der Philosoph von Bümpliz", war ein brillanter Schriftsteller, Sozialkritiker - und Aussenseiter. "Ich habe meine Mutter fünfmal gesehen, meinen Vater nie", erzählt C. A. Lossli. 1877 als uneheliches Kind einer Achtzehnjährigen im bernischen Schüpfen geboren, kommt er erst zu einer Pflegemutter, nach deren Tod dann ins Waisenhaus. Die nächsten fünfzehn Jahr erleidet er die typische Karriere eines Verdingkindes: Von der Erziehungsanstalt ins Gefängnis und Irrenhaus. "Das Einzige, was ich lernen konnte, war französisch in einer Neuenburger Anstalt", bemerkt er bitter. (...). Mit Foto. Marie-Louise Zimmermann. BZ 14.5.2009
14.05.2009 Schüpfen
Personen
Carl Albert Loosli

Der lebenslängliche Verdingbub. 50. Todestag von C. A. Loosli am 22. Mai. Carl Albert Loosli (1877-1959), "der Philosoph von Bümpliz", war ein brillanter Schriftsteller, Sozialkritiker - und Aussenseiter. "Ich habe meine Mutter fünfmal gesehen, meinen Vater nie", erzählt C. A. Lossli. 1877 als uneheliches Kind einer Achtzehnjährigen im bernischen Schüpfen geboren, kommt er erst zu einer Pflegemutter, nach deren Tod dann ins Waisenhaus. Die nächsten fünfzehn Jahr erleidet er die typische Karriere eines Verdingkindes: Von der Erziehungsanstalt ins Gefängnis und Irrenhaus. "Das Einzige, was ich lernen konnte, war französisch in einer Neuenburger Anstalt", bemerkt er bitter. (...). Mit Foto. Marie-Louise Zimmermann. BZ 14.5.2009
14.05.2009 Bern
Personen
Carl Albert Loosli

Verdingbub des Schriftentums.Der Schriftsteller Carl Albert Loosli wird mit einer Ausstellung in der Nationalbibliothek gewürdigt. Am 22. Mai jährt sich der Tod des Berner Schriftstellers Carl Albert Loosli zum fünfzigsten Mal. Aus diesem Grund haben die Carl-Albert-Loosli-Gesellschaft, das Schweizerische Literaturarchiv der Nationalbibliothek und das Austellungsbüro Palma 3, eine informative Ausstellung veranstaltet. (...). Mit Foto. Charles Cornu. Bund 14.5.2009
28.01.2009 Schweiz
Personen
Carl Albert Loosli

"Leuchtendes Zeugnis für Idealismus". Der sechste Band der Loosli-Reihe dokumentiert den Kampf des Autors gegen den Antisemitismus in der Schweiz. Als Carl Albert Loosli (1877-1959) den Kampf aufnahm gegen den Antisemitismus, war das nicht Ausdruck einer kurzen Empörung, sondern der Beginn einer jahrzehntelangen Beschäftigung mit dem Judentum oder genauer : mit den Feinden des Judentums. (...). Mit Foto. Charles Cornu. Bund 28.1.2009
01.01.1988 Schweiz
Bibliothek Schaffer
Personen
Rea Brändle
Carl Albert Loosli
Emil Zbinden

Landschaften und Menschenbilder. Holzschnitte zu Jeremias Gotthelf und C. A. Loosli. Emil Zbinden. Vorwort von Rea Brändle. Grossformat, kartoniert. Limmat-Verlag, Zürich 1988
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden