Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Stichwort > Meinen AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 1

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
09.05.2014 Bern
Löhne
Meinen AG
Unia Region Bern

Aktionen
Meinen AG
Tiefstlöhne
Volltext
„Tieflohnkaktus der Woche“ für die Meinen AG in Bern: Hungerlohn bei 5° Celsius. Die Grossmetzgerei Meinen AG wirbt mit Swissness und zahlt gleichzeitig miserable Löhne. Den Gewerkschaften vorliegende Lohnausweise beweisen, dass Angestellte in der Produktion teilweise nur gerade 17.40 Franken pro Stunde (brutto) verdienen - und das oft bei 5° Celsius. Die Gewerkschaft Unia und der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) haben deshalb heute Mittag der Meinen AG den „Tieflohnkaktus der Woche“ übergeben. Die Brüder Paul und Kurt Lüthi besitzen mit der Lüthi Gruppe insgesamt drei Grossmetzgereien (Meinen AG, Lüthi & Portmann Fleischwaren AG, Salami AG) sowie eine Logistikfirma (Freshfood Logistik AG) und werben überall mit dem Label „Swiss Made“. Dass die eigenen Angestellten mit ihrem Hungerlohn bei gleichzeitig härtesten Arbeitsbedingungen in der reichen Schweiz kaum über die Runden kommen, kümmert sie offenbar nicht. Die Meinen AG steht für eine Reihe von gewerblich-industriellen Betrieben, deren Besitzer mit einer bewussten Billiglohnstrategie den eigenen Profit maximieren. Stellvertretend für diese Betriebe erhielt die Meinen AG heute einen Kaktus für den „Tieflohnskandal der Woche“. (…).
Unia Bern-SGB, Medienmitteilung, 9.5.2014.
Unia Region Bern > Tiefstlöhne. Protestaktion. Unia Region Bern, 9.5.2014.
Ganzer Text
1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden