Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Kapitel > Gate Gourmet AG
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 3

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
20.06.2014 Genf
Flughafen
Gate Gourmet AG
Personen
Vorwärts
VPOD Genf
Maurizio Coppola
Gate Gourmet AG
Streik
Volltext
Streik bei Gate Gourmet. Am 14. September 2013 begann ein Teil der Arbeiterinnen von Gate Gourmet am Flughafen Genf einen Streik gegen die massive Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Nun wurden sie Anfang Juni nach dem abrupten Ende des Streiks entlassen. Zur Erinnerung: Die Catering Zuliefererfirma Gate Gourmet schlug der Gewerkschaft VPOD an den Flughäfen Zürich und Genf eine Neuverhandlung des laufenden GAV vor. Die Arbeitsbedingungen für die ArbeiterInnen an den Schweizer Flughäfen sollten den „aktuellen Marktentwicklungen“ angepasst werden. Diese Anpassung sah eine bis zu zehnprozentige Lohnsenkung über die Änderung der Lohnskalen, keine Möglichkeit eines Vorruhestandes und die Senkung der Entschädigung für Nacht- und Wochenendarbeit vor. In Zürich akzeptierte es die Gewerkschaft, einen neuen GAV auf der Basis dieser Verschlechterungen zu verhandeln. Die Situation am Flughafen Genf sah hingegen anders aus: Die Arbeiterlnnen, anfänglich unterstützt von der Gewerkschaft VPOD, wehrten sich gegen die massiven Abbaupläne. Angesichts dieses Widerstandes entschied Gate Gourmet, den GAV am Flughafen Genf auf Ende 2013 eigenständig zu kündigen. Die ArbeiterInnen wurden über individuelle Verträge angestellt. Dieser Konflikt reiht sich ein in einen Zyklus von kollektiven Auseinandersetzungen in der Romandie. Maurizio Coppola.
Vorwärts, 20.6.2014.
Vorwärts > Gate Gourmet AG. Streik. VPOD. Vorwärts, 2014-06-20.
Ganzer Text
20.06.2014 Genf
Gate Gourmet AG
Personen
VPOD Genf
Maurizio Coppola
Yves Mugny
Generalsekretariat
Streik
Volltext
VPOD Schweiz
Konflikt beim VPOD. In Zusammenhang mit dem Streik bei Gate Gourmet am Flughafen Genf ist Anfang Juni ein Konflikt in der Gewerkschaft des öffentlichen Dienstes VPOD ausgebrochen. Die Konsequenz: Yves Mugny, bekannter Gewerkschaftssekretär und wichtige Figur in den letzten Arbeitskämpfen in der Romandie, hat seinen Rücktritt erklärt. Doch der innergewerkschaftliche Konflikt wird noch wichtigere Auswirkungen auf die Verhandlungsposition des VPOD und auf die Situation der Arbeiterinnen haben. Die Frontseite der linksliberalen Zeitung Le Courrier vom 4. Juni 2014 spricht für sich: „Guerre ouverte au SSP“ (Offener Krieg im VPOD). Nachdem vor acht Monaten über zwanzig ArbeiterInnen der Catering-Zulieferfirma Gate Gourmet am Flughafen Genf einen Streik gegen die Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen begonnen hatten, wurde der Streik nach Verhandlungen zwischen Gate Gour¬met, der Genfer Regierung und dem nationalen Sekretariat des VPOD Anfang Juni abrupt beendet. Die Genfer Sektion des VPOD, der Gewerkschafter Mugny und die Streikenden selbst wurden dabei übergangen, denn die Verhandlungen wurden hinter ihrem Rücken und hinter verschlossenen Türen geführt. Das Verhandlungsresultat. (…). Maurizio Coppola.
Vorwärts, 20.6.2014.
Vorwärts > VPOD. Gate Gourmet AG. Streik. Vorwärts, 2014-06-20.
Ganzer Text
22.11.2013 Genf
Zürich
Gate Gourmet AG
Personen
Streik
Vorwärts
VPOD Schweiz
Maurizio Coppola
Gate Gourmet AG
GAV
Volltext

Streik bei Gate Gourmet. Seit dem 14. September 2013 wird am Flughafen Genf gestreikt. Das Personal von Gate Gourmet wehrt sich gegen die massive Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Der Streik zeigt auf, wie Gesamtarbeitsverträge (GAV) benutzt werde, um auf die Lohn- und Arbeitsbedingungen zu drücken. Zur Erinnerung: Die Catering Zuliefererfirma Gate Gourmet schlug der Gewerkschaft VPOD an den Flughäfen Zürich und Genf eine Neuverhandlung des laufenden GAV vor. Die Arbeitsbedingungen für das Personal an den Schweizer Flughäfen sollten den „aktuellen Marktentwicklungen“ angepasst werden. Diese Anpassung sieht eine bis zu 10-prozentige Lohnsenkung über die Änderung der Lohnskalen, der fehlenden Möglichkeit eines Vorruhestandes und die Senkung der Entschädigung für Nacht- und Wochenendarbeit vor. In Zürich akzeptierte die Gewerkschaft, einen neuen GAV auf der Basis dieser Verschlechterungen zu verhandeln. Die Situation am Flughafen Genf ist hingegen anders: Die BeIegschaft, unterstützt von der Gewerkschaft VPOD, wehrt sich gegen den massiven Abbau. Angesichts dieses Widerstandes hat Gate Gourmet entschieden, den GAV am Flughafen Genf auf Ende 2013 eigenständig zu kündigen. Neu sollen die Beschäftigten ausschliesslich über individuelle Verträge angestellt werden. (...).Maurizio Cappola.

Vorwärts, 22.11.2013.
Vorwärts > Gate Gourmet. GAV. Vorwärts. 2013-11-22

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden