Gewerkschaftschronik
 Textverzeichnis minimieren

Sie sind hier: Textverzeichnisse > Person > Alfred Sandmeier
Suchen Ortsverzeichnis Kapitelverzeichnis Personenverzeichnis Stichwortverzeichnis  

       
 
   
Anzahl gefundene Artikel: 4

1
 DatumOrtKapitelPersonenStichworteArtikel
02.10.1945 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Brändli
Walter Liniger
Alfred Sandmeier
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Obstaktion
Sekretär
Sekretariat
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 2. Oktober 1945
Beginn 20 Uhr. Entschuldigt ist Karl Meierhans. Präsident Baptiste Clerico eröffnet die Sitzung und gibt folgende Traktanden bekannt:

1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen, 4. Sekretariatsbericht, 5. Ersatzwahl ins Sekretariat, 6. Genossenschaftswahlen Konsumgenossenschaft Biel, 7. Allfälliges.
1. Appell. Der Präsident begrüsst die Vertreter des SMUV, Kollege Walter Liniger und Alfred Sandmeier. Er hofft auf eine erspriessliche Zusammenarbeit. Im übrigen wird Kollege Emil Brändli zu seiner Wahl als Regierungsstatthalter gratuliert.

2. Protokoll. Kein Eintrag.
3. Korrespondenzen.
Kollege Emil Brändli berichtet über die Obst-Aktion und teilt mit, dass leider kein Obst erhältlich war.Zur Maifeier teilt er mit, dass der Maibändel-Verkauf erfreulicherweise zugenommen hat. Alsdann wird ein Brief des SMUV verlesen. Der SEV wünscht in einem Schreiben vom Gewerkschaftskartell Auskunft über die Obst-Aktion und will eine Delegation schicken. Kollege Jakob Brunner schlägt vor, diese zu empfangen. Das wird einstimmig beschlossen. Der Bildungsausschuss startet einen Kurs für Gewerk-schaftsfragen. Kollege Emil Brändli wünscht zum Volkstag die Meinung der Kollegen zu hören und hofft, dass ein grosser Erfolg beschieden sein möge. Nach erfolgter Diskussion wird beschlossen, den Volks-tag abzuhalten. Dem Sekretär Emil Brändli und der Bürokommission wird Vollmacht erteilt, die Sache mit dem Referenten zu arrangieren, sowie Ort, Zeit und so weiter zu bestimmen.

5. Ersatzwahl ins Sekretariat. Es wird beschlossen, die Stelle des Sekretärs auszuschreiben und zwar in „Seeländer Volksstimme“, „Berner Tagwacht“, „Metallarbeiter-Zeitung“, VHTL, VPOD, Typographia, „Le Syndicat“ und „Eisenbahner“. Weil gemäss Statuten eine 3-monatige Kündigungsfrist für den Sekretär vorgesehen ist und dieser nach der Wahl zum Regierungsstatthalter diese Frist nicht einhalten kann, wünscht er ohne Kündigung gehen zu könne, was einstimmig genehmigt wird. Die noch fälligen Ferien werden nach Möglichkeit bewilligt.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

04.04.1945 Biel
Neuenstadt
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jean Casagrande
Regina Kägi
Walter Liniger
Alfred Sandmeier
1. Mai Biel
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
SAH
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 4. April 1945, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Mitteilungen und Sekretariatsbericht, 4. Maifeier, 5. Jahreshaupt-versammlung, 6. Erste Aussprache mit SMUV betreffend Wiederaufnahme der Zusammenarbeit, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Baptiste Clerico. Es sind 9 Kollegen des Kartellvorstandes anwesend. Entschuldigt ist Kollege Albert Huguenin. Der Vorsitzende begrüsst speziell die Delegation des SMUV bestehend aus den Kollegen Emil Rufer, Walter Liniger, Eduard Iseli, Jean Casagrande und Alfred Sandmeier. Weiter begrüsst er auch den neu in den Vorstand eingetretenen  Kollegen Werner Walter vom VPOD.

6. Erste Aussprache mit SMUV betreffend Wiederaufnahme der Zusammenarbeit. Mit Rücksicht auf die SMUV-Delegation kommt dieses Traktandum vorab zur Behandlung. Kollege Emil Brändli verliest das Schreiben, das an den SMUV geschickt wurde und eine Delegation zur heutigen Sitzung eingeladen hat.

Kollege Alfred Sandmeier erklärt, dass die Einladung kurzfristig eingetroffen ist. Immerhin kann der Kartell-vorstand der Generalversammlung mitteilen, dass der Wille zur Zusammenarbeit vorhanden ist. Die weite-ren Verhandlungen müssen in aller Ruhe folgen und Abklärung schaffen. Kollege Emil Rufer bestätigt die Aussagen des Kollegen Alfred Sandmeier. Auf eine Woche komme es jetzt nicht an, aber Zusammenarbeit sei möglich. An der Generalversammlung werde eine Delegation des SMUV erscheinen, ohne zu diskutie-ren. Kollege Baptiste Clerico verdankt die Ausführungen der SMUV-Vertreter und gibt seinerseits ebenfalls der Hoffnung Ausdruck, dass eine erspriessliche Zusammenarbeit im Interesse der Arbeiterschaft zur Tatsache wird. Die Delegation des SMUV verlässt hierauf die Sitzung, weil sie anderweitig beansprucht ist.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

18.01.1943 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Emil Rufer
Alfred Sandmeier
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Presse-Union
SBHV
Seeländer-Volksstimme
SMUV
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstandssitzung, 18. Januar 1943, 18 Uhr, Volkshaus Zimmer 1

Traktanden: 1. Appell, 2. Protokoll, 3. Korrespondenzen und Mitteilungen, 4. DV. Stellungnahme zur Beitragszahlung des SMUV, 5. Jahresbericht und Generalversammlung, 6. Verschiedenes.

 

1. Appell. Vorsitz: Kollege Josef Flury. Es sind 8 Kollegen anwesend. 

2. Protokoll. Das Protokoll vom 27. November 1942 wird verlesen und genehmigt.

3. Korrespondenzen und Mitteilungen. Kollege Josef Flury erstattet Bericht über eine Kommissions-Sitzung betreffend Schaffung einer Presse-Union. Weil vom Verwaltungsrat der Genodruck noch keine Vorschläge vorlagen, konnte noch keine Resultate erzielt werden. Nach Aussage von Genosse Hengg, Geschäftsführer der Genodruck, spielt die Finanzfrage nicht eine allzu grosse Rolle. An einer Bürositzung wurden dem SBHV Fr. 400.- und dem VHTL Fr. 80.- zugeteilt als Beitrag zur Durchführung einer Weihnachtsfeier innerhalb dieser Sektionen. Der Vorstand des Gewerkschaftkartells sanktioniert  das Vorgehen des Büros. Die Beiträge werden dem Weihnachts-Fonds entnommen. Kollege Emil Brändli teilt mit, dass er Verhandlungen mit der Union Helvetia führte betreffend Eintritt ins Gewerkschaftskartell. Es handelt sich um 90-100 Mitglieder. Weil die Union Helvetia dem Gewerkschaftsbund nicht angeschlossen ist, muss noch verhandelt werden.

4. Delegiertenversammlung, Stellungnahme zur Beitragszahlung des SMUV.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.

Ganzer Text

15.09.1942 Biel
Archiv GBLS Biel
Gewerkschaftskartell Biel
Personen
Jakob Brunner
Josef Fluri
Emil Rufer
Alfred Sandmeier
Gewerkschaftskartell Vorstand Protokolle
Mitgliederbeiträge
SBHV
SMUV
SP Biel
Volltext

Gewerkschaftskartell Biel. Sitzung des Kartellvorstandes mit dem Generalvorstand des SMUV

15. September 1942, 20 Uhr, Unionssaal Volkshaus

 

Vorsitz: Kollege Kartellpräsident Josef Flury.

Anwesend sind 8 Kollegen des Kartellvorstandes und 14 Kollegen des Generalvorstandes des SMUV.

Kollege Josef Flury begrüsst die Anwesenden. Der Kartellvorstand hat um diese Sitzung nachgesucht, um in gemeinsamer offener Aussprache die Wege zu einer erspriesslichen Zusammenarbeit zu suchen im Interesse der Gesamtbewegung. Der Vorsitzende weist darauf hin, dass der rechtliche Standpunkt, abgestützt auf die Statuten des SGB, abgeklärt ist, sowohl finanziell wie moralisch. Kollege Josef Flury ersucht um offene, ehrliche Aussprache und erteilt das Wort an den Vertreter des SMUV. Kollege Alfred Sandmeier, Präsident des SMUV, ergreift als erster das Wort. Er weist auf die Stärke seines Verbandes. Der SMUV zahlt annähernd die Hälfte der gesamten Beiträge an das Gewerkschaftskartell. Gestützt darauf wünschen sie ihre Forderungen entsprechend berücksichtigt. Dass der Kartellvorstand keine andere Haltung einnehmen konnte betreffend Kumulation  bei den Grossratswahlen versteht er, ist doch der engere Kartellvorstand zugleich engerer Parteivorstand. Der SMUV hat keine offizielle Mitteilung betreffend Sperrung des Gewerkschaftskartells erlassen. Der Kartellpräsident hat sich gegen den SMUV nicht nobel benommen anlässlich der Generalversammlung der Genodruck.

Gewerkschaftskartell Biel. Vorstand. Protokolle 1936-1946. Protokollbuch, gebunden, Handschrift.
Archiv GBLS Biel.

Ganzer Text

1


  
Copyright 2007 by Beat Schaffer   Nutzungsbedingungen  Powered by dsis.ch    anmelden